Längst gehört Gin nicht mehr ausschließlich in angesagte Szene-Bars, ganz im Gegenteil: Auch in vielen Restaurants hat es der Gin oder auch der Gin Tonic auf die Getränkekarte geschafft. Wir stellen Ihnen fünf Exemplare vor, die sie als Grundgerüst Ihrer Gin-Auswahl unbedingt in Ihr Angebot integrieren sollten.

Wer dem Hype um Gin nur eine kurze Halbwertszeit attestierte, dürfte inzwischen eines Besseren belehrt worden sein. Die mit verschiedensten Botanicals versetzte Spirituose weiß Kenner wie Gelegenheitsgenießer noch immer zu begeistern – die einen wegen des Facettenreichtums und des oftmals handwerklichen Aspekts, die anderen durch die erfrischende Symbiose mit Tonic oder der Andersartigkeit im Aroma im Vergleich zu Whisky, Rum oder Wodka. Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht.

Gin Tonic – Trinken mit Stil

Aufgrund der hohen Nachfrage wächst das Angebot an Gin-Sorten beständig weiter, gut sortierte Supermärkte bieten inzwischen mehr als nur drei obligatorische Standard-Gins an. Auch Betreiber von Bars und Restaurants sollten der Trend-Spirituose einige Plätze auf der Getränkekarte einräumen. Denn im Gegensatz zu beispielsweise Rum- oder Whisky-Cola haftet dem Gin Tonic nicht das Stigma der „Partymische“ an, bei welcher der Eigengeschmack der Spirituose verhunzt wird. Stattdessen hat Gin Tonic etwas Gemütliches, Elegantes, Erfrischend-Belebendes, das auch gerne nach dem Essen genossen werden kann.

Die richtige Auswahl für Ihre Gäste

Nun hängt es natürlich vom jeweiligen Konzept der Bar oder des Restaurants ab, welche Gins Sie Ihren Gästen kredenzen wollen. Je stärker der Fokus auf (hochprozentigen) Drinks und Cocktails liegt, desto mehr Variation, Finesse und Hochwertigkeit sollte die Gin-Selektion verkörpern. Kommen die Gäste aber hauptsächlich aus anderen Gründen, zum Beispiel wegen der Speisen, ist ein Gin-Angebot, das die Grundlagen abdeckt, völlig ausreichend. Doch auch hier sollte der Gast die Möglichkeit haben, eine gewisse Auswahl an Preis und Qualität zu erhalten.

Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere Top 5 Gins vor, die den Ansprüchen Ihrer Gäste an eine gute, grundlegende Gin-Auswahl gerecht werden.

1. Gordon’s Gin

Gordon’s Gin ist der Klassiker unter den London Dry Gins. Er verkörpert genau das, was einen Standard-Gin ausmacht: Geradlinigkeit mit Fokus auf das Wacholderaroma, sowohl an Nase und Gaumen, dazu etwas Koriander. Die weiteren Botanicals setzen sich aus Angelikawurzel, Süßholz, Iris germanica, Orangen- und Zitronenschale, Ingwer, Zimtöl sowie Muskatnuss zusammen, halten sich aber dezent im Hintergrund.

Fazit: Ein günstiger, solider Basic-Gin, der keine übergroßen Ansprüche erfüllen muss und am besten in einem Gin Tonic serviert wird.

2. Tanqueray Gin

Ebenfalls ein Klassiker und hervorragender Gin für Mixgetränke ist der Tanqueray London Dry Gin. Seine Stärken liegen in der ausgeprägten Wacholder- und frischen Limettennote. Zusätzlich finden Koriandersamen, Angelikawurzel, Süßholz, Cassiarinde, Zimt, Zitronen- sowie Orangenschalen in den weltberühmten Gin. Vier Mal wird der Tanqueray destilliert, bevor er auf die Flasche kommt.

Fazit: Ein exzellenter Mix-Gin, der in keinem Lokal fehlen sollte, dessen Gin Tonic etwas auf sich hält. Perfekt für Gäste, die einen gewissen Anspruch haben, für die es aber nicht immer gleich das Beste und Teuerste sein muss.

3. Hendrick’s Gin

Die Besonderheit des Hendrick’s Gin liegt in seinem leichten Gurkenaroma. Neben so verbreiteten Botanicals wie Wacholder, Koriander, Orangen- und Zitronenschalen finden auch Exoten wie Kubebenpfeffer, Rosenblätter, Holunder und Kümmel Eingang in das Destillat.

Fazit: Ein facettenreicher, aufregender Gin, der Deutschland von Großbritannien aus im Sturm erobert hat und trotz seines eher hohen Preissegments fester Bestandteil der deutschen Gastro-Szene ist.

4. Bombay Sapphire

Mit dem Bombay Sapphire London Dry Gin bewegt man sich nun ins gehobenere Segment vor. Dennoch ist auch er bereits Standard in den meisten Bars. Vor allem dank seiner Milde, den dezenten süß-fruchtigen Aromen und der nur angedeuteten pfeffrigen Schärfe wissen Gäste ihn zu schätzen.

Fazit: Ein toller Gin mit großartigem Preis-Leistungs-Verhältnis, den man klassisch als Gin Tonic, aber auch gut pur genießen kann.

5. Monkey 47

Mit dem Bombay Sapphire London Dry Gin bewegt man sich nun ins gehobenere Segment vor. Dennoch ist auch er bereits Standard in den meisten Bars. Vor allem dank seiner Milde, den dezenten süß-fruchtigen Aromen und der nur ange deuteten pfeffrigen Schärfe wissen Gäste ihn zu schätzen.

Fazit: Ein toller Gin mit großartigem Preis-Leistungs-Verhältnis, den man klassisch als Gin Tonic, aber auch gut pur genießen kann.

Alle Gins können Sie selbstverständlich bequem bei Getränke Nordmann bestellen und sich über weitere Optionen für Ihre Getränkekarte beraten lassen!